Alexandra Kamp

Glaube

Alexandra Kamp
Foto: Philip Nürnberger

In Baden-Baden geboren, gewann die im Alter von elf Jahren einen nationalen Vorlese-Wettbewerb. Nach dem Abitur studierte sie Schauspiel in Paris am „Les Cours Florant“ und bei Stella Adler in New York. 

Ihr Kinodebüt feiert sie 1998 in dem französischen Arthouse Film „Riches, Belles et Cruelles“ mit Claudia Cardinale in der Hauptrolle. Weitere internationale Filme folgen. Dabei steht sie u.a. mit Steven Seagal, Anouk Aimée, Marisa Berenson, Rosel Zech, Benjamin Sadler und Uwe Ochsenknecht vor der Kamera. 

Hape Kerkeling erkennt ihr komisches Talent und engagiert sie als weibliche Hauptrolle für den Kinofilm „Isch kandidiere“. Neben ihren Film- und Theaterprojekten gilt ihre große Liebe der Literatur. Sie verleiht der Hörbuch-Version von Henry Millers „Sexus“ ihre Stimme (erschienen bei der Deutschen Grammophon) und nimmt damit beim Internationalen Literaturfestival Berlin und Internationalen Theaterfestival in Bielefeld teil. 

Derzeit spielt sie in der deutschen Uraufführung von EINE VERHÄNGNISVOLLE AFFÄRE die Rolle der Alex Forrest (im Film von Glen Close dargestellt) an den Hamburger Kammerspielen.